Zurück zu den Wurzeln

Pandemie, Covid-Tests, Impfstoffe, Masken, Impfzertifikate und jetzt die Auswirkungen des Krieges.
Es sind Jahre großer Sorgen in der Welt, in denen die Freude und Leichtigkeit, die wir beim Laufen hatten, immer mehr in den Hintergrund gerückt sind.
In den letzten Jahren haben wir der Pandemie mit zwei Ausgaben unseres Laufes getrotzt. Der Fokus lag immer auf der Sicherheit, aber auch auf dem Versuch, Normalität oder zumindest eine nicht allzu bedrückende Atmosphäre zu gewährleisten.

In den letzten Jahren auf unserem Trail, aber auch als Teilnehmer bei anderen Rennen, war der Satz, den ich am häufigsten hörte: „schön, gut organisiert, aber der „Trail-Spirit“ der Vor-Pandemie-Ära ist verschwunden“. Hinzu kommt, dass zwischen 2022 und 2023 die Preise entscheidend angehoben werden müssen: Transport, Sicherheit, Service und die Goodie-Bags des Rennens-alles wird teurer.

Liebe Freunde, es ist unmöglich, Qualität und Professionalität zu bieten, wenn die Preise nicht fast verdoppelt werden. Auch wenn die Arbeit von Freiwilligen und Sponsoren dahintersteckt, Qualität und Sicherheit haben ihren Preis.

All diese Umstände brachten mich dazu, zu überlegen, La Corsa della Bora nicht mehr zu organisieren.

Ich habe selbst unter schwierigen Bedingungen für dieses Rennen gekämpft, das wie ein ‚Kind‘ für mich ist. Ich habe diesen Wettbewerb als ein Unternehmen behandelt, das jeden Gewinn im folgenden Jahr in besseren Service und Qualität investieren muss. Alle Freiwilligen und das S1-Team standen mir bei diesen Entscheidungen zur Seite, und mit ihnen haben wir selbst die schwierigsten Momente mit einem Lächeln gemeistert.

Die öffentlichen Einrichtungen haben uns unterstützt, insbesondere die Region Friaul-Julisch Venetien, PromoTurismo FVG, die Gemeinden Triest, Duino Aurisina und PortoPiccolo, aber auch alle anderen beteiligten Körperschaften.
In diesem Moment könnte unser ASD entscheiden, ob er wieder in Ausrüstung und Dienstleistungen für Mitglieder investiert oder ob er alles bis auf den letzten Cent in ein Rennen steckt, das ein ’Traum‘ ist.

Ein letzter Traum, das 8. Rennjahr und das dritte unter dem Druck einer sich verändernden Welt.
Der Traum vom unbeschwerten Laufen auf den Trails.
Ein achtes Jahr, das das letzte Jahr der Corsa della Bora sein könnte, oder ein Neuanfang mit völlig neuen wirtschaftlichen und sozialen Dynamiken.

Ein Gedanke an Frieden, der in Gesellschaft der Menschen, die Sie lieben, einer rosigen Zukunft entgegenläuft.
Ein Bild aus der Vergangenheit, mit einer Hoffnung für die Zukunft.
Eine Atmosphäre, die beruhigend ist und das Adrenalin des eisigen Bora-Windes, der uns die Energie gibt, nach vorne zu schauen.
Eine Zukunft, mit der vielleicht niemand gerechnet hat, die aber letztendlich auch besser sein könnte, als wir erwarten.

Hier die Neuigkeiten für 2023:

  • Preise auf dem Niveau von 2020 für diejenigen, die sich JETZT registrieren, indem sie eine Anzahlung von 5 Euro leisten und eine Zahlungsfrist bis zum 30. Oktober 2022 haben
  • Bestätigte Ankunft in PortoPiccolo, mit mehr Platz und weiterem Ausbau des Catering-Service für Läufer.
  • Neue Distanzen ohne Wettkampf für die ganze Familie.
  • Neue Strecke von 164 km mit Umwegtouren: Wenn Sie die beiden Haupttore nicht rechtzeitig erreichen, wird Ihr Rennen zu einem 90 oder 130 ITRA-zertifiziert.
  • Abfahrt von der Piazza Unità für die 32 und 42 K
  • Goodie Bag und Services wie in den Vorjahren, ohne Abstriche.
  • Preisaktualisierung für die Ausgabe 2023 am 1. September 2022, je nach Bedingungen für alle Abonnenten ab dem 1. September.

Mit Blick auf Träume und Hoffnung wollen wir uns Ziele setzen, wir wollen an die Zukunft glauben und wir möchten, dass Sie das auch tun.
Wir geben daher die Registrierung für lange Rennen (über 42 km) an diejenigen weiter, die den Traum von einem Ultra haben, ihn sich aber wirtschaftlich nicht leisten konnten.
Kostenlose Teilnahmebedingungen.

Wir werden die oben angeführten Neuigkeiten und viele andere im Laufe der Monate aktualisieren. Anmeldungen sind möglich und die Seite aktualisiert.

Wir haben dem Schlimmsten ins Auge gesehen. Wir sind jedoch bereit für einen Neuanfang mit Euch, voller Hoffnung auf eine strahlende Zukunft.
Wir sagen nicht „alles wird gut“, aber wenn wir auf dem Karst laufen, schreien wir „Hiersein Ist Herrlich“ – „Essere qui è meraviglioso“.

Tommaso de Mottoni – Rennleiter

Teilen

Share on Facebook
Share on Twitter
Email
WhatsApp

Stellen Sie eine Frage oder einen Kommentar

newsletter S1, spam free

LA CORSA DELLA BORA

Das Paradies für Winter- und Trailrunning, das ideale Ziel für Laufliebhaber: eine spektakuläre Strecke mit kontinuierlichen Variationen von Landschaft und Hintergrund. Ein einzigartiges Szenario, das die Eigenschaften des Hochgebirges verkörpert, aber am Meer.

Datenschutzerklärung
Cookie-Policy
Geschäftsbedingungen
Newsletter

No Spam !!! News Corsa della Bora